Wer wir sind

Wer wir sind…

ClaudiaIMG_8920
herzblut-Mama und Hobby-Bäckerin sowie neuerdings StampinUp–fan ist in Japan als MK (Missionarskind) aufgewachsen. Nach dem Abi und der Ausbildung zur Krankenschwester war sie 1 Jahr lang Kurzzeitmissionarin bei der AM (Allianz Mission) in Japan, danach besuchte sie das Theologische Seminar Rheinland (auch als Neues Leben Seminar bekannt) vier Jahre lang mit dem Ziel, in Mission zu gehen.

Christian,
IMG_8961passionierter Lobpreisleiter und IT-ler mit Herz, ist in Niederösterreich aufgewachsen.
Nachdem er eine HTL in Wien absolvierte und seinen Zivildienst leistete, besuchte er ebenfalls das Theologische Seminar Rheinland und schloss nach vier Jahren das Studium zum Pastor, Gemeindereferent und Missionar ab.

Am Ende der Ausbildungszeit befreundeten wir uns und ein Jahr später heirateten wir in Österreich. Derzeit leben wir mit unseren Kindern in Japan.

Wie wir (wieder) nach Japan kamen…

Das Jahr 2009-2010 verbrachten wir in Inazawa, Japan, im Hope Jugend Zentrum, um dort das Missionarsehepaar Eymann währens ihres Heimataufenthaltes zu vertreten.

Oktober 2010 gingen wir wieder zurück nach Österreich, weil wir den Eindruck
hatten, dass es „dran“ war, der Einladung und Anfrage unserer Heimatgemeinde zu folgen, welche zuvor ausgesprochen wurde. So haben wir uns hier im Gemeindeleben beteiligt und Christian hat eine Anstellung als IT-Techniker angenommen.

…2014 – von Gott überrascht
Im Februar 2014 hat Gott uns in einem Missionsgottesdienst einer Gemeinde in Wien neu angesprochen und für Weltmission motiviert hat. Nachdem wir nach der Auflösung unserer Heimatgemeinde unseren neuen Platz in der BEG Gemeinde EFG Stockerau gefunden hatten, waren wir eigentlich darauf bedacht, bald auch dort hin zu übersiedeln. Just nach jenem Sonntag, an welchem wir uns entschieden hatten, unseren Lebensmittelpunkt nach Stockerau zu verlagern, kam für uns in einem Gottesdienst in Wien der Impuls, Weltmission wieder anzustreben. Vorbehalte und Zweifel, diesen Weg zu gehen, wurden in einem Moment weggewischt, und wir hatten beide den Eindruck, dass Gott uns unter seinen Segen und seine Sendung gestellt hat.
Im Anschluss daran sind wir mit der Allianz Mission und dem BEG Tam in Kontakt getreten, haben uns beworben, wurden im Oktober 2014 nach einem Assessment bei der Allianz Mission als Kandidaten angenommen, und leben seit Juli 2016 in Japan.

Was uns bewegt:
Unser Herz schlägt für Jesus. Er hat uns zu einem neuen Leben in Christus auferweckt, er kennt uns besser als wir uns selbst kennen, er fühlt mit uns, steht für uns ein, und gleichzeitig ist er der Herrscher aller Nationen!
Unser Herz schlägt für Familie. Gott hat uns diese Wunderbare Ordnung geschenkt, in welche jeder hineingeboren wird, in welcher wir Beziehung leben, entwickeln und vertiefen können, wie es nur der besondere Rahmen der Familie möglich macht.
Unser Herz schlägt für Gemeinde. Sie ist der Ort und die Gemeinschaft, in der wir Gottes Liebe leben können und vom Heiligen Geist geleitet einander dienen können. Hier können wir uns gegenseitig ermutigen, ermahnen und gemeinsam zu Jesus hin wachsen. Ein gewaltiges Vorrecht!
Unser Herz schlägt für Mission.
Wir wünschen uns, dass noch viel mehr Menschen von der Beziehung zu Gott, von seiner Liebe durch Jesus sowie von der übernatürlichen Kraft des Heiligen Geistes erfahren und sich zu einem Leben als Christ entscheiden!

IMG_1893Das Land Japan liegt uns besonders auf dem Herzen, weil wir es schon in mehrfacher Hinsicht kennenlernen konnten, den geistlichen Durst dort gesehen haben und erfahren haben, wie sehr Mission in Japan notwendig ist.
Wir möchten auf Gottes Ruf hin Licht in Japan sein und dort Gemeinden gründen, unterstützen und festigen.

4 Kommentare

  1. Vielen Dank für euren ausführlichen Bericht. Mit Interesse habe ich ihn gelesen. Seid mächtig gesegnet Gott mit euch LG Brigitte

  2. Gerade habe ich Euren sehr interessanten Bericht gelesen, wie ihr Eure Entwicklung vorstellt. Auf dem Impulstag in Hamburg habe ich mit Dir, Christian, gesprochen. Du kamst gerade auf mich zu. Eure Familienkarte steht neben meinem Essplatz in unserer Küche. Das Hilft immer mal ein Kleines Gebet für Euch zu formulieren.

  3. Karl-Heinz & Inge Schröder

    Super.Habe gerade Euren ermutigenden Bericht gelesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.